ECOHOTEL KOROŠ - ÖKOLOGISCHES HOTEL


Mit einem erneuerten Angebot entwickelte sich der touristischer Bauernhof Koroš zu einem kleineren Eco-Hotel mit zehn Zimmern zur Auswahl. Es beherbergt unser neues Zentrum für Mountainbiken und andere Abenteuer, die in den umliegenden Wäldern und Bergen stattfinden. Geführte Touren, Themenausflüge, Aktivitäten und Unterhaltungen sind organisiert. Neben einer komfortablen Unterkunft, bieten wir auch eine Vielfalt an hofeigenen ökologischen Lebensmitteln an.
.

WARUM ECO-HOTEL?
Seit mehr als zwanzig Jahren sind der Lebensstil und die Aktivitäten unserer Familie untrennbar mit unserer Liebe zur Natur verbunden. Hotelbesitzer Dixi war bereits im Jahr 1986 im Naturschutz eingebunden, als er mit seinen Mitarbeitern das erste Ökologische Zentrum in Kärnten gründete. Zu dieser Zeit wurden Ökologen meist als Nörgler und Träumer betrachtet, die mehr oder weniger erfolglos die Welt verändern wollten. Heutzutage, als Ökologie tatsächlich eine wirtschaftliche Frage geworden ist, kann unsere Familie die damaligen Ideen und Visionen in unserem Eco-Hotel zum Leben bringen.
 

1.       Lebensweise
Im Jahr 2008 zog unsere Familie auf einen ökologischen touristischen Bauernhof, die unser Leben deutlich verändert hat. Die Verbindung zur Natur wurde zum unseren Alltag. Der Tourismus ist unsere Grundtätigkeit, daher entschieden wir uns (basierend auf unsere Erfahrungen und Lebensstil), ein Eco-Hotel auf dem Bauernhof zu etablieren. Auf dieser Weise konnten wir die Ökologie leicht in unser Angebot integrieren. Darüber hinaus sind unsere Bike-Touren so entworfen, dass sie minimale Auswirkungen auf die Umwelt haben und zur gleichen Zeit auch Bildungszwecke enthalten.
 

2.       Ökologische Lebensmitteln
Seit 2000 konzentrieren wir uns auf die ökologische Lebensmittelproduktion und haben auch die entsprechenden Zertifikate erhalten. Mehr als eine Hälfte des Essens wird auf dem Hof produziert. Der Rest der Zutaten, die gekauft werden, haben auch die entsprechenden Öko-und Bio-Zertifikate. Die vier Jahreszeiten sind leicht auf unserer Tageskarte zu erkennen. Die Sommermenüs sind voll mit unseren Gartenprodukten, die Wintermenüs sind aber voll mit Gemüse, das traditionell in unserem Keller gelagert wird, ohne hingefügten Konservierungsstoffen. Marmeladen und Kompotte werden von Früchten aus unseren Obstgärten und Wäldern gepflückt.
 

3.       Energie
Wir haben ein kleines Wasserkraftwerk, das alle unsere Bedürfnisse für Strom abdeckt. Für die Heizung nutzen wir die Biomasse aus unseren Wäldern. Sanitärwasser wird mit einer Wärmepumpe geheizt. Wir sparen auf Energie!


4.    Getrennte Abfallsammlung!

5.    Wir verwenden lokale (z.B. Holz aus unseren Wäldern) und ökologisch geprüfte Materialien (z.B.   Reinigungshilfsmittel).

6.    Wir setzen absichtlich einheimische Bevölkerung ein, vor allem von den benachbarten Bauernhöfen.

7.    Wir nehmen aktiv in Gesellschaftsentwicklungsprojekten teil.

 

  Die Zukunft:
Natürlich ist ökologisch alles noch nicht perfekt.
Wir entwarfen ein Entwicklungsprojekt, der nach diesen Schritten umgesetzt wird:
- Schrittweise Ablösung der Geräte und Maschinen mit umweltfreundlicheren,
- Bessere Wärmedämmung des Gebäudes,
- Photovoltaik-Module,
- Biologische Kläranlage.